Balken oben
Logo

  Förderung



Besondere Förderung für Menschen mit erhöhtem Förderbedarf

Die Teilhabe am Arbeitsleben und am gesellschaftlichen Leben geschieht in der Werkstatt und auf dem Allgemeinen Arbeitsmarkt.

Ziel des Förderbereiches ist die Integration in das Arbeitsleben durch eine individuelle erhöhte Förderung. Dabei geht es um den Erhalt und die Erweiterung von Kompetenzen beruflicher , persönlicher und sozialer Natur. Wesentlich ist auch im Förderbereich eine ressourcenorientierte Ausrichtung.

Zur Integration auf den allgemeinen Arbeitsmarkt wird eine besondere Unterstützung angeboten, um die Vermittlungschancen zu erhöhen. Bei der Integration innerhalb der Werkstätten ist die gesundheitliche Stabilisierung, die Wiedergewinnung von Handlungsfähigkeiten und das Entgegenwirken von Abbauprozessen mit Überleitung in den Ruhestand ein wichtiger Inhalt der erhöhten Förderung.

          

Zwei Fachkräfte unterstützen in besonderer Weise die Menschen, die einen erhöhten Förderbedarf haben. Sie arbeiten dabei eng mit den Gruppenfachkräften und dem Begleitenden Dienst zusammen.

Eine Ergotherapeutin bietet Einzelförderung mittels verschiedener Behandlungsverfahren auf der Grundlage klientenzentrierter Ergotherapie zum Erreichen der gewünschten Ziele an. Ein Industriemeister mit sonderpädagogischer Zusatzausbildung unterstützt und fördert individuell die Menschen mit erhöhtem Förderbedarf in den verschiedenen Arbeitsgruppen.

 


Balken unten